Sie sind hier: Home > Tonträger > Bayern, Bier & Blasmusik > 

Bayern, Bier & Blasmusik - DIE NEUE CD

Bayern, Bier & Blasmusik
  1. Bayerischer Defiliermarsch (2:14)
  2. Bruder Johannes - Polka langsam (3:29)
  3. Klosterbier-Marsch (3:59)
  4. Im Klosterstüberl - Walzer (3:36)
  5. Siehst Du die Sterne - Polka (3:19)
  6. Freiherr von Aretin-Marsch (3:19)
  7. Radler-Polka (3:37)
  8. Sommerliebe - Walzer (3:22)
  9. Freude im Herzen - Polka flott (3:17)
  10. Urhell-Polka (3:03)
  11. Hutzelmännle - Polka langsam (4:11)
  12. Doppelbock-Polka - Polka flott (2:11)
  13. Kannst Du Knödel kochen - Polka (3:08)
  14. I lieg im Straßengrabn - Walzer (2:29)
  15. Zahl mir was, ich zahl Dir auch was - Polka (2:57)
  16. Marsch vom Edlen Volk (3:19)

Bayerisches Rezept für reinen Genuss

Nehmen Sie Sich ein Stünderl Zeit. Legen Sie diese CD in einen CD-Spieler, schenken Sie Sich eine Maß Bayerisches Bier ihrer Wahl ein und lehnen Sie Sich zurück. Schauns` amal, wie das Bier bernsteinfarben leuchtet. Wie die kleinen Blaserl an der inneren Glaswand süffig entlangperlen. Bayerisches Gold - seit 500 Jahren rein und kraftvoll. Prost! Während ihr Mund grad die Geschmackstiefe von Getreide, Hopfen und Malz kostet, genießen Ihre Ohren ein weiteres Geschmackserlebnis. Bayerische Blasmusik passend zum Bier. Die 19 großartigen Musikanten der Blaskapelle Schabernack servieren Ihnen mit Musikstücken wie „Doppelbock“ oder "Urhell" ihre musikalische Geschmackspalette: mit "spritzigen und perlenden" Klarinetten, "weichen und gaumensanften" Flügelhörner bis zu "vollmundigen und schweren" Posaunen und Bässen. Der musikalische Braumeister, Elmar Walter, ist dabei nicht nur am Dirigieren, er hat sogar selber den Sudkessel angeheizt und einen würzigen „Klosterbiermarsch“ gesotten. 

Diese CD gibt uns ein doppeltes Geschmackserlebnis: von Bayerischer Blasmusik und Bayerischem Bier.
Und übrigens: wenn das Stünderl rum ist, dann ist Ihnen hoffentlich recht wohl zu Mute. Ganz so, wie es der Maler Anselm Feuerbach einmal geschrieben hat: "Das echte Kunstwerk bildet uns, indem wir es genießen."

Andreas Estner (BR-Heimat), April 2016

Bayern, Bier und Blasmusik

... diese drei Zutaten sind unser Rezept für Wohlbefinden und Zufriedenheit. Alle drei spiegeln Lebensfreude und Genuss wider, zeugen aber auch davon, dass man mit Engagement und Leidenschaft vieles erreichen kann.

Für Bayern steht musikalisch außer der Bayernhymne selbst nichts so sehr, wie der "Bayerische Defiliermarsch", der hier in einem Arrangement erklingt, das auf den ältesten verfügbaren Quellen beruht. Mit der Polka "Bruder Johannes" ist ein gemütlicher Charakter musikalisch umgesetzt, der aber auch gelegentlich verschmitzt und etwas hinterkünftig sein kann. Der "Klosterbier-Marsch" wurde eigens zur Landesausstellung "Bier in Bayern" komponiert und ist eine Hommage an die jahrhundertealte Brautradition in Bayerns Klöstern. Der darauf folgende Walzer "Im Klosterstüberl" ist geprägt von dem gemütlichen Ambiente eines Klosterstüberls – und klingt wie ein frisches, malziges dunkles Bier. Die Polka "Siehst Du die Sterne" soll eben nicht das Ergebnis übermäßigem Bierkonsums widerspiegeln, sondern aufzeigen, dass ein Liebesgeständnis bei einem Bier viel leichter über die Lippen geht – in Biero veritas – sozusagen. Der "Freiherr von Aretin-Marsch", komponiert von Paul Kuen, ist einem Vorfahren des jetzigen Brauereidirektors der Brauerei Aldersbach, Ferdinand von Aretin, gewidmet. Wir haben ihn neu arrangiert und aufgenommen und möchten uns damit bei der Brauerei Aldersbach, insbesondere bei Ferdinand von Aretin, für die fruchtbare Zusammenarbeit bedanken. Die "Radler-Polka" aus der Feder von Johannes Guggenmos, ist ein musikalischer Gruß an all diejenigen, die ihr Bier gerne mit weißer Limonade mischen – und diese Mischung zeigt sich auch in der musikalischen Gestalt dieser Polka. Ist der erste und zweite Teil noch traditionell gehalten, wird im Trio rhythmisch wie harmonisch variiert. Dass der Biergarten auch ein Ort gesellschaftlichen Zusammenkommens war und vielleicht noch immer ist. Für den Einen endet ein solcher Abend in einer "Sommerliebe", für den anderen mit sehr viel "Freude im Herzen", nach dem er sich am "Urhell" gütlich getan hat. So mancher mag nach zu viel Biergenuss auch am Tisch sitzen und aussehen wie ein "Hutzelmännle" – ein etwas verschroben dreinblickendes Wesen.

Die "Doppelbock-Polka" wiederum soll die Wirkung dieses außergewöhnlichen Getränks nicht nur im Titel, sondern auch musikalisch darstellen – sowohl das leichte Lallen als auch das Gefühl des Drehens und der leichten Verwirrung stellt sich beim Hören dieser Polka ein.

Dass auch die kulinarischen Seiten nicht zu kurz kommen dürfen, lässt die Polka "Kannst Du Knödel kochen" wissen, die einmal mehr aufzeigt, dass Liebe sprichwörtlich "durch den Magen" geht.

Mit dem Walzer "I lieg im Straßengrabn", einfühlsam gesungen von Schlagzeuger und Moderator Andreas "Andy" Leitner, sind schließlich die Ergebnisse übermäßigen Bierkonsums musikalisch umgesetzt. Dass es aber nicht immer im Graben enden muss, zeigen Andreas Buchmeyer und Elmar Walter, die sich sogar gegenseitig zurufen: "Zahl mir was, ich zahl Dir auch was!" Den Abschluss dieser CD bildet der "Marsch vom Edlen Volk", der all jenen gewidmet sein soll, die sich dem Genuss des "edlen Gerstensaftes" verschrieben haben.